Mittwoch, 12. Juni 2013

In eigener Sache

Ich muss jetzt mal etwas loswerden, das mich seit gestern beschäftigt und mittlerweile auch ziemlich verärgert hat. Es betrifft den Buchhändler Weltbild. Wer es nicht mitbekommen hat, darum geht es:

Weltbild schmeißt schwule Bücher aus dem Sortiment

Seit dem frühen Morgen erntet die Facebook-Seite von Weltbild dazu einen wütenden Kommentar nach dem anderen. Schließlich kam von Weltbild selbst diese Stellungnahme:

"Hallo, wir wollen zu den von Euch gestellten Fragen gerne Stellung beziehen. Wir bedauern es, wenn durch unsere Auswahl ein falscher Eindruck entsteht. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir uns wie andere Buchhändler auch vorbehalten, einzelne Titel und Verlage aus unterschiedlichsten Gründen nicht zu führen."

... x-fach kopiert unter unzählige Beiträge. Das fachte den Ärger der User nur noch mehr an und meiner Meinung nach, verdient Welbild diesen 'Shitstorm'. Wie ich es selbst auf FB schon schrieb, kenne ich genügend Bücher mit homoerotischem Inhalt, die stylistisch weit mehr zu bieten haben, als der zehnte Abklatsch von 50 Shades of Grey, aber diese Art von Buch darf weiter verkauft werden? Schwule Geschichten entsprechen nicht dem Weltbild der katholischen Kirche, denen Weltbild gehört, Erotikromane hingegen schon?

Verlogener geht es wohl nicht. Und das sage ich nicht nur, weil ich selbst Homoerotik schreibe, sonst weil ich es schlichtweg als diskriminierend gegenüber jenen Verlagen und Autoren empfinde, die diese Geschichte veröffentlichen und schreiben.

Homophobie in feinster Form und das im Jahr 2013. Weltbild sollte ich schämen.

Kommentare:

  1. Nicht nur Weltbild, sondern auch die katholische Kirche sollte sich schämen. Von mir aus können die Pfarrer predigen was sie wollen, aber sobald diese Diskriminierung sogar schon in Firmen vollzogen wird, ist bei mir der Ofen aus.

    Wie ich ihnen schon geschrieben habe, ist es eine Sache die Erotikbücher überhaupt zu verbannen, aber nur die homoerotische Literatur ist einfach eine bodenlose Frechheit. In welcher Relation steht das? Immerhin dürften Büchr wie 50 SoG auch nicht der kirchlichen Norm entsprechen. Aber das bringt Geld, und sie werden sich hüten dieses Buch aus dem Sortiment zu nehmen. Einfach nur verlorgen und heuchlerisch. *grml*

    Und weißt du was ich am tollsten finde? Schön gegen Homosexualität wettern, aber den Kirchenbeitrag doch bitte abgeben. Danke! Ich sage wirklich herzlichst danke.

    Weltbild sieht mich nicht mehr, und die Kirche kann mir sowieso schon seit Ewigkeiten gestohlen bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nicke hier nur, du sprichst mir aus der Seele.

      Löschen
  2. Um ehrlich zu sein überrascht mich Weltbild mit dieser Einstellung nicht wirklich. Diese Buchhandlung ist echt nicht mehr das, was sie einmal war.
    Meine Arbeitsstelle kauft dort auch dienstlich ein. Und ich kann sagen, wir hatten mit WB schon einiges an Ärger wegen nicht zugestellter Rechnungen und den daraus erfolgten Mahnungen.
    Privat hatte ich schon überlegt meine Einkäufe anderswo zu tätigen, aber WB letztendlich doch noch mal eine Chance gegeben.
    Aber jetzt werde ich konsequent sein und nur noch meine vorbestellten Medien abwarten.

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir erinnern, dass meine Mum vor vielen Jahren dort gern Kunde war. Dann hieß es auf einmal, man "muss" alle 3 Monate mindestens 1 Buch bestellen, sonst würde einem einfach eins zugeschickt. Danach war für Mum das Thema Weltbild beendet. Wenn ich jetzt sehe, was aus dieser Buchhandlung geworden ist, war das eine sehr gute Entscheidung.

      Es gibt andere Händler, die sich nicht daran stören, dass ihre Kundschaft Homoerotik kauft.

      Löschen
    2. Da hast du vollkommen Recht. Ich habe z.B. endlich eine Buchhandlung gefunden, die mir die Bücher besorgen kann.
      Zumal ich die Hoffnung darauf fast aufgegeben hatte.
      Vor ein paar Jahre hatte man mir glatt in einem anderen Geschäft an den Kopf geworfen, dass sie nicht alle kleinen "Manga-Verlage" führen können. Dabei handelte es sich bei dem Buch weder um einen Manga noch um einen solchen Verlag. Diese Buchhandlung hat mich seit dem nicht wieder gesehen.

      LG Piccolo

      Löschen
    3. Deswegen bestelle ich schon seit Jahren nicht mehr im Laden. Wenn etwas nicht vorrätig ist, suche ich es mir online. Dieses Warten und die teilweise miese Laune der Angestellten war mir echt zu blöd. Außerdem ist es für mich einfach auch eine Kostenfrage, da wieder hinzufahren und das Buch dann abzuholen. Das Geld für die Bahn spare ich mir lieber und gebe es für neuen Lesestoff aus. ;-)

      In meiner Umgebung gibt es allerdings 3 Buchläden, in die ich immer wieder gerne gehe, weil ich dort meist auch was finde. *lol*

      Löschen
  3. Es ist nicht nur diskriminierend gegenüber den Autoren dieser Bücher und den Verlagen, die diese Bücher herausgeben, ich finde es auch gegenüber den Menschen ausgesprochen diskriminierend, die schwul oder lesbisch sind.
    Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe sehr, dass Weltbild dadurch einen Stapel Einnahmen verliert. Das schmerzt am meisten, wenn der Gewinn einbricht und das gönne ich ihnen.

      Homophobie gehört bestraft, auf jedwede Weise. :-)

      Löschen
  4. Hatt das vielleicht mit dem neuen Papst zu tun?

    Siehe Artikel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franziskus_%28Papst%29 -
    zur Homosexualität

    für mich ein Wolf im Schafspelz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wundern würde es mich nicht. Was der in den letzten Tagen verbal alles losgelassen hat ... dazu lasse ich mich mal lieber nicht aus. ;-)

      Löschen

Fragen, Wünsche, Anmerkungen, lustiges Gelaber? Mir ist alles Willkommen. Traut euch. Ich beiße nicht. :-)