Freitag, 28. Februar 2014

Liebe ist grenzenlos

Und da ist sie auch schon. Die kleine, indirekte Fortsetzung von "Mittsommernacht" ist an den Start gegangen, in der Magnus euch einen Ausblick in seine Zukunft mit Nate und ihren Kindern gibt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und ein wunderschönes Wochenende. :-)



Kommentare:

  1. hmmm... ich bin gerade fertig mit lesen... und irgendwie....
    es ist wirklich ein großes Thema an das du dich da getraut hast, allerdings ist der Rahmen den du dem Thema gegeben hast irgendwie zu eng... zu wenig Seiten oder nur zu wenig Tiefgang kann ich gerade nicht beantworten... es fehlt an allem... nur alle haben sich lieb und alles wird gut und jeder kann gut damit leben... ich weiss nicht, das überzeugt mich nicht... klar wollen wir von Liebe, Glück und Happy End lesen... aber das ist mir zu viel Harmonie... ich glaube es hätte besser funktioniert wenn es Ben und Zachs Geschichte gewesen wäre und nicht Magnus...
    Ich mag Deine Bücher, ich habe auch alle gelesen... und alle Outtakes und so... aber die Ostküstenreihe mit allem drum und dran da hatte ich schon bei den letzten Bänden das Gefühl das die Familie zu groß .... alle kommen ein bisserl vor was ja auch nett ist man hat sie ja alle in den vorhergehenden Bänden liebgewonnen... aber es geht zu Lasten der neuen Story...
    Bei der Geschichte von Matt und Ken da war das anders, die war dichter, näher an den Beiden dran... Die beiden haben mich ja schließlich auch von dir als Autorin überzeugt... sie waren meine Einstiegsdroge... quasi...
    Ich freu mich auf jeden fall schon sehr auf Momente der Wahrheit und die Faltertriologie und natürlich werd ich auch Ambers und Nathans Geschichte lesen. Auf die von Nathan freu ich mich schon besonders, da gefallen mir die Häppchen schon so gut!!!
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Susanna,

      bei dem Thema kann man sich wahrlich streiten und das richtig anzupacken, ist mit Sicherheit nicht einfach. Davon nehme ich mich nicht aus, ganz im Gegenteil. :-)

      Ich habe in den letzten Jahren einiges dazu gelesen, wo ich mich schütteln musste, weil ich es einfach nur schlimm fand, wie die Autoren da rangegangen sind und es umgesetzt haben. Und meine Geschichte hätte bestimmt auch 100 Seiten mehr haben können. *g* Aber ich entschied mich dagegen, weil ich einfach mal ohne ein großes Drama auskommen wollte.

      Ganz liebe Grüße an dich und vielen, vielen Dank für deine Meinung. *knuddels*
      Matty

      Löschen
  2. Hi Matty,

    hab die Story gerade zu Ende gelesen. Oh man...
    Es fällt mir schwer richtige Worte zu finden, zumindest was diese Geschichte betrifft.
    Vor allem weil ich mir über dieses Thema noch nie wirklich Gedanken gemacht habe. Zumindest was das Pairing betrifft. Bruder und Schwester hat man schon mal gehört, aber Bruder und Bruder nicht wirklich, was mich betrifft.
    Vor allem hat sich das am Anfang ja auch nicht wirklich rauslesen lassen worauf du hinaus willst. Ich meine das Ben und Zachary Händchen halten um anderen verständlich zu machen das sie kein Interesse haben, kann ich verstehen. Daraus hat sich für mich noch keine Geschwisterliebe rauskristallisiert. Das die beiden in einem Bett schlafen, trotz des Alters, ist auch nicht entscheidend, denn die Vergangenheit der beiden ist ja auch nicht ohne. Jeder verarbeitet so was auf seine weise. Und das sich Geschwister im allgemeinen sehr nahe stehen ist auch nichts neues. Zumindest kenn ich das so.
    Wirklich drauf gekommen bin ich erst mit Magnus seinen Überlegungen. Vielleicht sind einige schon früher drauf gekommen, aber wer rechnet denn schon mit so etwas.
    Obwohl mich das bei dir eigentlich nicht mehr überraschen sollte...
    Wenn ich da an Ken und Matts Story denke, wird mir auch ganz anders. Ich glaub da wär ich mit Samuel in allen Belangen einer Meinung. Ich könnte es auch nicht ertragen wenn mein Partner mit nem anderen...naja.
    Aber...jedem das seine. Ich akzeptiere die Menschen wie sie sind. Hauptsache glücklich.
    Ob "Liebe ist grenzenlos" nun zu kurz oder nicht umfangreich genug ist, kann ich nicht sagen.
    Für mich ist sie in sich stimmig, charakterstark und ausreichend erklärt um mit dem Thema in Einklang zu kommen. Und sie hat ein Happy End.
    Bücher ohne Happy End sind überhaupt nicht meins. Es darf ruhig mal schnulzig und träumerisch zugehen. Das reale Leben ist schwer genug, da brauch ich kein Buch zu.
    Also Danke für den Einblick in diese Sichtweise und mach weiter so.

    Michel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Michel,

      vielen lieben Dank für deinen Wahnsinnskommentar. <3

      Ich muss hier gerade grinsen, denn gerade die Kleinigkeiten, die dir auf den ersten Blick so normal scheinen, Händchen halten oder in einem Bett schlafen, fallen am Ende doch auf und machen nachdenklich. Und doch sind sie gleichzeitig harmlos und nichts Schlimmes, wie die Liebe der beiden an sich.

      Bei der Geschichte war ich bis zuletzt sehr nervös, weil das Thema ja immer wieder heiß diskutiert wird. Aber ich wollte auch kein Riesendrama daraus machen, wie es oft in solchen Storys der Fall ist. Warum kann es nicht mal anders sein? Ruhig, privat, familiär ... Es würde einigen Betroffenen viel Kummer ersparen, glaube ich, wenn das Thema Inzest nicht immer noch als ganz, ganz böse verschrien wäre.

      Und weil du Ken und Matt ansprichst, da kann ich dir nur zustimmen, denn ich könnte so niemals leben. Für mich wäre das Betrug am Partner. Aber es ist genau, wie du gesagt hast: Jedem das seine.

      GLG an dich
      Matty

      Löschen
    2. Also gerade bei Ken und Matt ist das doch perfekt. Bilderbuch quasi, Ken kann nur eine sehr eingeschränkte Sexualität ausleben und was schenkt ihm Matty: einen Mann der ihn liebt und trotzdem gerne Sex mit ihm hat UND eine zusätzliche Facette die er in einer 2er Beziehung so nie haben könnte und die er ja auch sehr geniesst und nicht nur Matt zuliebe akzeptiert. Blöd wäre wenn Matt spielen ginge und Ken aussen vor bliebe und es nur hinnehmen würde um Matt nicht zu verlieren. Dass kann nicht funktionieren!
      Betrug kann das ja nicht sein, Ken ist einverstanden UND dabei.

      Löschen
    3. Ergänzung: ich versteck mich natürlich nicht hinter "Anonym" - ich hab nur vergessen meinen Namen drunter zu schreiben.
      Susanna

      Löschen
    4. Hi Suanna,

      aus dem Grund habe ich es auch so geschrieben, weil ich durchaus akzeptiere, wenn jemand auf diese Weise lebt. Und das tun mehr, als ich je gedacht hätte. Ich bewundere das und finde es auch faszinierend.

      Aber wie gesagt, ich persönlich würde Matt diese Art von Sex nie zugestehen können, wäre ich an Kendricks Stelle, daher wäre es für mich Betrug. *g* Anderereits denke ich auch wieder, dass jemand wie Matt schon im Vorfeld sehr gut erkennt, ob er da jemanden vor sich hat, der bereit ist zu teilen. :-)

      GLG an dich
      Matty

      Löschen
  3. Hallo Matty,

    habe am WE dieses kleine, feine Büchlein gelesen. Und ich muß sagen "Hut ab + verneig". Schwieriges Thema, aber du hast es sehr sensibel behandelt. Habe dazu auch schon ein paar Sachen gelesen. Manches war gut, manches war einfach nur grottig. Aber mit deinem unnachahmlichen Schreibstil ist dir hier ein wirklich kleines Meisterwerk gelungen. Wer anderer Meinung ist, soll's einfach nicht lesen.

    Mir hat es gefallen.

    LG verity

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Verity,

      auch dir ein ganz liebes Dankeschön für deinen Kommentar. :-)

      Ich kenne einiges aus dem FF-Bereich in der Sparte und das meiste davon ist, sorry für den Ausdruck, der letzte Müll. Als ginge es den meist jugendlichen Autoren nur darum, die Geschwister möglichst schnell ins Bett zu kriegen.

      Es ist ein Reizthema und wird es wohl auch noch lange sein, leider. Wie so viele andere auch. Was schade ist, denn gerade über derartige Themen sollte es viel mehr zu lesen geben. Sie gehören schließlich genauso zum Leben dazu, wie die millionste Romanze. ;-)

      GLG an dich
      Matty

      Löschen
    2. @verity - du meinst also wer anderer Meinung als die Autorin ist oder den Schreibstil kritisiert soll es halt einfach nicht lesen? Wäre irgendwie schade für Matty *finde* Wie soll sie sich da weiterentwickeln, im Stil und in der Storyline... Klar freut man sich über jeden positiven Kommentar, aber die die einem sagen wo es unrund ist die haben mM noch viel mehr Wert.
      Ausserdem wäre mein Leben sehr arm wenn ich nur noch Dinge lesen würde bei denen ich mit den Autoren immer einer Meinung bin, das wäre ja als würde ich mich nur mit Menschen umgeben die genauso denken und handeln wie ich, na danke so ein langweiliges Leben würd ich nicht haben wollen.

      Löschen
    3. ditto
      Susanna

      Löschen
    4. Hey Matty,

      danke für deine Rückmeldung. Eigentlich wollte ich hier ja keine große Diskussion, aber ich wollte doch nochmal klarstellen, wie toll ich dieses Buch finde. Und ich ziehe nochmals den Hut vor dir, daß du so ein Thema gewählt und es so sensibel rübergebracht hast. Gerne empfehle ich deine Bücher weiter. Nur habe ich mittlerweile die Erfahrung gemacht, daß die meisten Menschen noch immer nicht so offen sind. Diskussionen mit solche Menschen bringen nichts und man ärgert sich nur hinterher selbst, warum man sich das angetan hat. Ich denke, daß du weißt, was ich meine.

      LG verity

      Löschen
    5. Juchu,

      bei mir darf jederzeit gerne diskutiert werden, daher lasst euch nicht aufhalten. *gg*

      Deine Erfahrungen habe ich auch gemacht und ich glaube, das wird sich auch nicht so schnell ändern. Ich freue mich über jeden Leser, der meine Storys entdeckt und Gefallen an ihnen findet. Und wer sie nicht mag, weil es halt um Männer geht, für den findet sich anderweitig auch passender Lesestoff. Gott sei Dank gibt es für jeden Geschmack heutzutage genug Auswahl. :-)

      knuddels
      Matty

      Löschen
  4. Wie bisher bei jedem deiner Bücher war auch dieses balsam für meine seele, wunderbar zu lesen. Gern würde ich mehr von den Brüdern lesen. Es ist hoffnungslos mittelalterlicher Rückständigkeit zu schulden bei Geschwisterliebe Probleme in unserer Gesellschaft befürchten zu müssen. Das genetische Problem haben ohnehin nur m/w Kombinationen. Ich hätte gerne so einen Bruder gehabt. Vielen Dank für die schöne story und hoffentlich noch viele weitere....
    stephen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stephen,

      vielen, lieben Dank für deinen Kommentar zu Ben und Zach. :-)

      Und du hast recht, es ist rückständig. Bei Geschwistern genauso wie bei Homosexuellen, aber leider wird sich das wohl nicht so schnell ändern. Auch wenn ich es mir wünschen würde. Menschen sind Menschen, egal wen sie lieben.

      Ich sage niemals nie, aber in nächsten Zeit gibt's von den beiden nicht wirklich was Neues. Dafür gehen andere Geschichten an den Start und wer weiß, vielleicht kann ich dich mit ihnen ebenso begeistert. :-)

      GLG an dich
      Matty

      Löschen

Fragen, Wünsche, Anmerkungen, lustiges Gelaber? Mir ist alles Willkommen. Traut euch. Ich beiße nicht. :-)