Sonntag, 22. März 2015

Liebster Award

Ein ganz liebes Dankeschön geht an Coco Zinva für die Nominierung bei "Liebster Award."

Worum es geht:

11 Fragen des Nominierers wollen beantwortet werden und im Gegenzug darf der Nominierte weitere Blogger nennen und ihnen ebenfalls 11 Fragen stellen. Das Ganze dient dem Kontakte knüpfen, Seiten und Blogs und vielleicht sogar neue Freunde kennenzulernen.

Die Spielregeln:

- Bedanke dich bei dem Autor/Blogger, der dich nominiert hat, und verlinke seine Website/seinen Blog.
- Verwende das Awardbild.
- Beantworte die 11 Fragen, die man dir gestellt hat.
- Formuliere im Anschluss daran 11 neue Fragen.
- Nominiere bis zu 11 weitere Autoren/Blogs und bitte darum, deine Fragen zu beantworten.
- Informiere die Nominierten natürlich über ihr Glück.





Cocos Fragen:

1. Welches war die erste Geschichte, die du nicht nur für dich selbst geschrieben hast?

Ich schreibe zuallererst immer für mich. Obwohl ich allgemein alle Geschichten veröffentliche, wenn sie fertig sind, das Schreiben einer Story ist vorrangig für mich selbst. Ich liebe das Lesen von Büchern genauso sehr wie das Aufschreiben von Ideen, Gedanken und Szenen, die einfach nur „raus wollen“. Wenn daraus später ein Buch oder eine Kurzgeschichte wird, die die Leser begeistert, ist das für mich wie das berühmte i-Tüpfelchen oder der Sahneklecks auf dem Kuchen. Kurz gesagt, ich freue mich riesig darüber. :-)


2. Wer oder was hat dich dazu bewogen, diese Geschichte aufzuschreiben?

Das kann ich nicht beantworten, siehe Frage 1.


3. Hast du dich schon in verschiedenen Genres versucht?

Ja, aber am häufigsten bin in der Romantik-Ecke unterwegs. Ich liebe Romanzen mit Happy End (entspannende Badewannenlektüre, wie es immer so schön heißt *gg*) und schreibe sie daher auch am liebsten.


4. Hast du bestimmte Schreibrituale? Eine spezielle Schreibzeit, Schreibmusik oder eine kreative Umgebung?

Cappuccino. Ohne geht nichts bei mir. Und schreiberisch bin ich morgens/vormittags am produktivsten. Es gibt aber durchaus Tage, wo ich abends die besten Ideen habe. Ansonsten bin ich ziemlich anspruchslos, ich kann überall schreiben, ob im Zug oder auf dem Klo - völlig egal, Hauptsache, ich habe Stift und Block griffbereit.


5. Gibt es Menschen, Dinge, Orte oder Ähnliches, die dich besonders inspirieren?

Nein. Ideen habe ich an jeder Ecke und in jeder Situation. Das kommt bei mir völlig willkürlich und war schon immer so. Meine Freunde können ein Lied davon singen, wenn ich mitten im Telefonat plötzlich sage: „Warte mal kurz, ich hatte grad 'ne Idee.“, die dann natürlich sofort notiert werden muss.


6. Gibt es vielleicht sogar reale Personen aus deinem Alltag, die es in eines deiner Bücher geschafft haben?

Nicht ganze Personen, sondern mehr spezielle Details. Ich selbst bin ein Tollpatsch und das ist z.B. in eine meiner 'Nachbar fürs Herz'-Geschichten eingeflossen. Einer meiner Kanada-Jungs liebt Orchideen und wer mich ein bisschen näher kennt, der weiß genau, den Spleen hat Severin von mir. *g*

Dazu kommen Haar- oder Augenfarben, Charaktereigenschaften oder Umgebungen, die ich mir gern mal aus der realen Welt ausborge. Aus dem Fernsehen u.a., denn mein Charakter Tyler aus der Ostküsten-Reihe ist rein äußerlich eine Kopie von Liam Neeson, und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich seit Jahren mit Begeisterung seine Filme gucke. Gleiches gilt für Vin Diesel, der sowohl Connor als auch Dominic sein Äußeres geliehen hat.


7. Wann und wo erwischen dich die hübschesten Plotbunnies?

Abends unter der Dusche. ;-)


8. Ist das Schreiben für dich noch ein Hobby oder nimmt es einen größeren Stellenwert in deinem Leben ein?

Das Schreiben war ursprünglich ein entspannendes Hobby für mich, doch im Laufe der Jahre nahm es mehr und mehr Raum ein. Mitte 2013 habe ich schließlich beschlossen, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und die Schreiberei zu meinem Traum(Haupt)beruf zu machen. Daran hat sich bis heute nichts geändert und ich hoffe, das wird es auch nie.


9. Wie ist dein Verhältnis zu deinen Protas? Eher distanziert oder stürzen sie sich auf dich und lassen dich nicht in Ruhe, bis ihre Geschichte zu Ende erzählt ist?

Beides. Es gibt Charaktere, die hängen wie Kletten an meinen Klamotten. Der Anwalt Adrian Quinlan aus meiner Ostküsten-Reihe ist so einer und ich liebe ihn dafür. Dann gibt es wieder andere, die sind sehr zurückhaltend und vorsichtig, während sie mir ihre Geschichte erzählen. Kieran und Lucas aus „Nicht ohne Dich“ (ihr Buch erscheint 2016) gehören dazu und sie haben mich während des Schreibens jede Menge graue Haare und Nerven gekostet.


10. Wann bist du bereit -ENDE- unter eine Geschichte zu schreiben? Und bleibt es dann auch dabei oder lässt du dich leicht zu Fortsetzungen hinreißen?

Wenn ein Geschichte erzählt ist, ist sie erzählt. Ich mag es als Leserin z.B. überhaupt nicht, wenn Autoren Buchreihen ewig weiterspinnen, obwohl dort längst ein Ende stehen könnte. So sehr ich den Gedanken dahinter verstehe, man liebt seine Charaktere schließlich, mir geht es da nicht anders, so sehr merkt man es vielen Geschichten leider mit der Zeit an. Da halte ich mich lieber an den Spruch: Hör auf, wenn's am Schönsten ist. :-)

Fortsetzungen gehören für mich noch in eine andere Liga und wenn sie sich anbieten, why not? Allerdings bin ich der Meinung, dass man sie nur schreiben sollte, wenn man das als Autor wirklich möchte. Alles andere merkt man den Geschichten später beim Lesen ebenfalls an und ich für meinen Teil verzichte lieber auf eine FS, statt mich nur halbherzig mit einer Story zu beschäftigen.


11. Schreibst du ganz für dich allein oder sind vielleicht Freunde/Kollegen am Entstehungsprozess deiner Geschichten beteiligt?

An der Entstehung einer Geschichte ist bei mir niemand beteiligt, am folgenden Schreibprozess hingegen schon. Meine Korrekturmaus ist immer die erste Person, die frische Szenen lesen und ihren Senf dazugeben darf. Im Anschluss daran folgen meine Leser, die ich regelmäßig in neue Ideen und Geschichten mit Leseproben reinschnuppern lasse. Und wenn ich mir wirklich einmal unsicher bin, was eine Szene oder eine Storyentwicklung angeht, gibt es neben meiner Korrekturmaus noch eine Handvoll sehr guter Freunde, die ich dann auch mal direkt frage: „Könnt ihr euch dies oder das mal anschauen?“ Von diesen Menschen weiß ich, dass sie mir ehrlich sagen, wenn irgendwas an der Szene nicht stimmt/passt und das ist mir wichtig.


Ich nominiere:

Da ich keine Ahnung habe, wer bereits wo oder von wem für den Award nominiert wurde, werde ich lieber niemanden nominieren. Sonst fliegen noch faule Eier, weil ich zufällig jemanden erwische, der schon 3x mitgemacht hat. *gg*

Kommentare:

  1. Hey Matty,

    ich habe gerne deine Antworten zu den Fragen gelesen. Das fand ich sehr interessant.

    Mal etwas anderes. Warum ist der Link zu deinem Goggle+ Profil bei "Wer bin ich" weg? Oder stimmt mit meinen Browser etwas nicht?

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, der Link ist bei mir auch weg seit heute Morgen. Wer weiß, was Google hat, vielleicht irgendwo eine Störung.

      Ich gehe derzeit immer rechts unten über die Followerliste auf Google+. Da kann ich meinen Namen anklicken. Versuch' mal, ob das bei dir auch geht.

      Löschen
    2. Ich habe mal schnell etwas umgebaut, jetzt müsstest du wieder problemlos auf Google+ gucken können. *knuddels*

      Löschen

Fragen, Wünsche, Anmerkungen, lustiges Gelaber? Mir ist alles Willkommen. Traut euch. Ich beiße nicht. :-)