Mittwoch, 22. April 2015

Albernheiten und Nonsens

Das kommt dabei raus, wenn ein gewisser Charakter und die Muse Langeweile haben, während die Autorin sich fragt, wie sie ihren umwerfenden Lesern zum Abschluss einer Reihe noch ein kleines Schmankerl überreichen kann. *gg*

„Deine Mädels lieben mich.“
„Sie lieben auch die übrigen Jungs.“
„Das ist was Anderes.“
„Ach so?“ Graublaue Augen schauen mich spitzbübisch grinsend an. Ich gebe nach, wie immer. „Schon gut. Du bist Mister FBI und perfekt und sexy und … alt.“
„Hey!“
„Du bist alt. Denk an deine Lesebrille.“
„Kleiner Frechdachs. Ich sollte dich übers Knie legen.“
„Ich bezweifle, dass David damit einverstanden wäre. Und Frechdachs ist Kilians Bezeichnung.“
Er lacht und ich seufze hingerissen, was mir ein kurzes Zwinkern einbringt, bevor er sich theatralisch an die Brust greift und fragt, „Du willst mich jetzt also wirklich in die Schublade verbannen? Meine grandiosen Geschichten ein für alle Mal beenden und zu neuen Ufern schippern?“
„Deine Geschichten? Und was ist mit den anderen Ostküsten-Jungs und den wenigen Mädels?“ Ich blicke ihn tadelnd an und werde dafür prompt ausgelacht. „Du bist manchmal so eingebildet.“
„Keine Beschwerden. Du hast mich erfunden.“
„Ja, leider“, murmle ich.
„Das habe ich gehört.“
Ich kichere albern. „Na gut, soll ich lieber schreiben, ich stecke dich zu David ins Bett und dann lebten sie glücklich bis an ihr Lebensende?“
„Das klingt schon besser.“

PS: Glaubt ja nicht, dass diese Szene damit schon fertig ist. Wenn hier einer 'ne Labertasche ist, dann unsere Oberglucke. *albern kichert*