Montag, 13. April 2015

Mein Wort zum Montag ... oder so ähnlich *g*

Seit ich von Facebook weg bin, haben mich einige Fragen nach dem Wieso, Warum, Weshalb erreicht. Darauf will ich heute nicht weiter eingehen, weil das Thema für mich vom Tisch ist. Aber ich möchte mit diesem Post ein paar Fragen beantworten, die mir Leser in letzter Zeit immer wieder gestellt haben und die für andere Neugierige vielleicht auch ganz interessant sind. :-)


1. Kommst du irgendwann zurück zu Facebook?

Man soll bekanntlich niemals nie sagen, aber momentan ist die Antwort ein klares Nein.


2. Du hast auf Google+ nur eine Seite, die jedem offensteht. Warum gibt es keine private mehr, auf der man sich mit dir unterhalten kann?

Aus dem einfachen Grund, weil ich Leser habe, die überhaupt nicht auf Sozialen Netzwerken unterwegs sind. Damit sie sehen und lesen können, was ich auf Google+ poste, ist meine Seite dort für jeden einsehbar. Alles andere bespreche ich mittlerweile per Skype oder E-Mail. Eine private Seite ist daher unnötig geworden.


3. Warum werden Bücher, die du schon geschrieben hast, nicht veröffentlicht bzw. erst Monate später?

Ich bin jetzt mal stinkehrlich zu euch und gestehe, diese Frage habe ich schon so oft zu hören bekommen, dass sie mir mittlerweile zum Hals raushängt. Aber ich beantworte sie trotzdem erneut, weil sie wichtig ist.

Nur weil ein Buch „geschrieben“ ist, bedeutet das nicht, dass es „fertig“ ist. Ich bin ein schneller Schreiber und manchmal schaffe ich es, einen 400 Seiten Roman in 1 Monat zu tippen. Aber diese erste Version ist auf gar keinen Fall für eine Veröffentlichung gedacht. Sie muss korrigiert und überarbeitet werden und das geht nun mal nicht von heute auf morgen.

Eine Kurzgeschichte von 50 Taschenbuchseiten, wie meine Nachbar-Reihe z.B., kann meine Korrekturmaus durchaus in 10 Tagen korrigieren (Wir reden hier übrigens von mindestens 3 Korrekturdurchläufen und der Annahme, dass sie sonst in der Zeit nichts weiter zu tun hat. ;-) ), aber für den Roman „Nachtfalter“, der im Dezember 2015 kommt, braucht sie wenigstens 2 Monate. Dazu sei gesagt, dass meine Korrekturmaus nicht sofort springt, wenn ich sie rufe. Sie hat schließlich auch ein Privatleben, ebenso wie ich.

Und aus diesen Gründen kann es durchaus sein, dass vom reinen Schreiben einer Geschichte bis zur endgültigen Veröffentlichung bis zu 1 Jahr vergehen.


4. Warum sieht man dich nie auf einer Buchmesse? Hast du keine Lust deine Leser oder Autoren-Kollegen kennenzulernen?

Im Gegenteil, ich habe in den letzten Monaten mehrfach ganz liebe Leser zum Kaffee oder zum Frühstück zu mir nach Hause eingeladen und ich freue mich schon auf den Balkon-Brunch, der in nächster Zeit bei mir ansteht, und das Treffen mit einer Schreiberkollegin im Sommer. ;-)

Mein Wegbleiben von Buchmessen oder Lesungen etc. hat den einfachen Grund, dass ich Angst vor Menschenansammlungen habe.


Wenn euch noch eine Frage einfällt, einfach die Kommentarfunktion benutzen. Ich beantworte sie gerne. :-)

knuddels
eure Matty